Sebastian Huber

NEOS stimmen Gehaltserhöhung für Kindergartenpädagog_innen zu

Huber: „Bürgermeister verschwendete zehn lange Jahre.“

 

Kindergarten 1136 640

Quelle: Pressebild der Stadtgemeinde Salzburg, Gruppenraum Kiga Gebirgsjägerplatz

Wir NEOS werden der Gehaltserhöhung für die rund 300 Kindergartenpädagoginnen und Kindergartenpädagogen am kommenden Montag zustimmen. Sie ist jedoch nur ein erster Schritt“, stellt der Vorsitzende des Bildungsausschusses, NEOS GR Dr. Sebastian Huber eingangs fest und fügt hinzu: „Zehn lange Jahre haben die Gehaltsverhandlungen für die Kindergartenpädagoginnen und Kindergartenpädagogen gedauert. Es ist für mich völlig unverständlich, warum Bürgermeister Dr. Heinz Schaden diese lange Zeit mutwillig verschwendet hat.“ Weiterlesen

SALK-Pfleger und das medizinisch-technische Personal der SALK verdienen gleiche Gehaltserhöhung wie die SALK-Ärzte

Huber: „Landespolitik soll Pfleger nicht für dumm verkaufen.“

UniversitŠtsklinikum Salzburg. Foto: Andreas Kolarik, 07.12.07

 

 

 

 

 

Weiterlesen

Abstimmungsergebnis der SALK-Ärzte zum Gehaltsvorschlag. Viele Fragen bleiben offen

Das heute präsentierte Abstimmungsergebnis der SALK-Ärzte zum Gehaltsvorschlag des Landes beweist, dass sich bis zum Schluss eine breite Front an Kolleginnen und Kollegen gegen so manchen politischen Schnellschuss zur Wehr gesetzt haben. Ich hoffe, dass das Verhandlungsergebnis hält was es verspricht. Aufmerksam habe ich die gestrige Aussendung von LH-Stv. Dr. Christian Stöckl gelesen und stehe jederzeit bereit – falls in einiger Zeit Erinnerungslücken bei der Politik in Erscheinung treten – an die heutigen Versprechungen zu erinnern.

Weiterlesen

Pa­ti­ent SALK liegt nach wie vor in kri­ti­schem Zu­stand auf der In­ten­siv­sta­ti­on!

Huber: „Eine nach­hal­ti­ge Ver­bes­se­rung der Si­tua­ti­on hat nicht statt­ge­fun­den.“

Mit ihren An­stren­gun­gen zur Lö­sung des Kon­flik­tes zum Thema „Ge­häl­ter­streit mit den SALK Ärz­ten“ er­reich­te die zu­stän­di­ge Lan­des­po­li­tik und die Salz­bur­ger Ärz­te­kam­mer eine mi­ni­ma­le Ver­bes­se­rung der Ge­samt­si­tua­ti­on. Die akut le­bens­er­hal­ten­den Maß­nah­men für den Pa­ti­en­ten SALK konn­ten vor­über­ge­hend be­en­det wer­den, aber nach wie vor liegt er für Dr. Se­bas­ti­an Huber, NEOS Ge­sund­heits­spre­cher, Ge­mein­de­rat und nie­der­ge­las­se­ner In­ter­nist, in kri­ti­schem Zu­stand auf der In­ten­siv­sta­ti­on: „Die zu­stän­di­ge Po­li­tik hat Geld in die Hand ge­nom­men und ge­zeigt, dass ihr die SALK Ärzte nicht kom­plett egal sind. Eine nach­hal­ti­ge Ver­bes­se­rung der Si­tua­ti­on hat aber nicht statt­ge­fun­den“, sagt Huber.

Weiterlesen

ÖVP stellt sich mit Vor­schlag zum Sti­pen­dien­sys­tem selbst Ar­muts­zeug­nis aus

Ge­sund­heits­spre­cher Se­bas­ti­an Huber: „Die Ge­sund­heits­be­ru­fe brau­chen einen Wett­be­werb der bes­ten Köpfe.“

Kopf­schüt­telnd re­agiert Dr. Se­bas­ti­an Huber, NEOS Ge­sund­heits­spre­cher, Ge­mein­de­rat und nie­der­ge­las­se­ner In­ter­nist, auf den Vor­schlag der Lan­des ÖVP, ein „Sti­pen­di­en-Sys­tem für Me­di­zin­stu­den­ten“ ein­füh­ren zu wol­len. „Für NEOS ist der kol­por­tier­te Vor­schlag eine Bank­rott­er­klä­rung der ÖVP. Die ÖVP ka­pi­tu­liert vor ihrer ei­ge­nen Ge­sund­heits­po­li­tik“, stellt Ge­mein­de­rat Huber fest.

Weiterlesen

Er­hö­hung der Grund­ge­häl­ter der SALK Ärzte: NEOS sehen trü­ge­ri­schen Weih­nachts­frie­den

Dr. Huber: „Aus­wir­kun­gen für junge Ärzte noch völ­lig un­klar.“

Für Dr. Se­bas­ti­an Huber, NEOS Ge­sund­heits­spre­cher, Ge­mein­de­rat und nie­der­ge­las­se­ner In­ter­nist, ent­puppt sich die fi­nan­zi­el­le Ei­ni­gung im Ge­häl­ter­streit der Ärzte in den Salz­bur­ger Lan­des­kli­ni­ken (SALK) als trü­ge­ri­sches Kon­strukt. “Die ge­naue Ver­tei­lung auf Tur­nus-, Fach-, As­sis­tenz- und Ober­ärz­te ist noch nicht klar. Hier fehlt die Trans­pa­renz“, stellt Huber fest und fügt an: „Vor allem bei jun­gen Ärz­ten, die in der Regel viele Diens­te ma­chen müs­sen herrscht Un­be­ha­gen, was der nun vor­lie­gen­de Ent­wurf für sie bringt. Ich habe die Be­fürch­tung, dass durch die ge­rin­ge Wo­chen­ar­beits­zeit – Stich­wort 13 Stun­den­diens­te ab 1. April 2015 – die jetzt ver­han­del­te Er­hö­hung des Grund­ge­halts ob­so­let und am Ende des Tages die jun­gen Ärz­tin­nen und Ärzte als Ver­lie­rer da­ste­hen wer­den. NEOS un­ter­stüt­zen hier die jun­gen Ärz­tin­nen und Ärzte der SALK bei ihrem Recht nach Trans­pa­renz und Auf­klä­rung“, so Huber.

Weiterlesen