Sebastian Huber

Mangel an Fachärzten für Traumatologie droht

Am vergangenen Freitag hat Priv.-Doz. Dr. Thomas Freunde (bisher geschäftsführender Oberarzt des Unfallklinikum Tübingen) die zusammengelegte „Klinik für Orthopädie und Traumatologie des LKH Salzburg“ – welche nun die drittgrößte Abteilung der SALK ist – übernommen.
Durch die neue Ärzteausbildungsordnung 2015 (ÄAO) kommt es aber mit der Zusammenlegung der von Orthopädie und Unfallchirurgie zu erheblichen Problemen in der Ärzteausbildung.
Im Landeskrankenhaus Salzburg werden wohl genügend Ärzte zum neuen Sonderfach Orthopädie und Traumatologie ausgebildet werden können. Aber es besteht die große und berechtigte Sorge, ob dies auch an anderen – aus Orthopädie und Unfallchirurgie zusammengeführten – Abteilungen für „Orthopädie und Traumatologie“ im Bundesland Salzburg möglich sein wird.

Spitäler geraten in die Bredoullie 1136 640

Quelle: Krone, 03.07.2016

Weiterlesen