Sebastian Huber

Ausbildungssituation an den SALK muss verbessert werden

Wir brauchen ein verbessertes Ausbildungskonzept. Viele angehende Ärztinnen und Ärzte kritisieren zu Recht die langen Dienstzeiten und Überlastungen. Die Landesregierung muss mit mehr Planstellen und attraktiven Rahmenbedingungen die Fachärzte unterstützen. Wir brauchen neben den Ärzten für Allgemeinmedizin bzw. Hausärzten auch Fachärzte zur Versorgung der Salzburger Bevölkerung.

2016-07-17 Krone Lokal Lange Dienstzeiten und Überlastung Ärzte unzufrieden 1136 640Quelle: Krone lokal, 17.07.2016

 

Sebastian Huber

Antrag zum Start des EU-Schulobstprogramms

Huber: „EU übernimmt 75 % der Kosten.“

„Per Dringlichkeitsantrag habe ich am 6. Juli 2016 alle im Gemeinderat vertretenen Fraktionen aufgefordert, sich für den Start des EU-Schulobstprogramms an städtischen Pflichtschulen auszusprechen. Aktuell nehmen nur 3 (!) städtische Volksschulen am EU-Schulobstprogramm teil. Ich fordere Bürgermeister Dr. Heinz Schaden und Vizebürgermeisterin Mag. Anja Hagenauer auf, dass die Stadt so rasch wie möglich flächendeckend am EU-Schulobstprogramm teilnehmen soll“, stellt NEOS Bildungs- und Gesundheitssprecher GR Dr. Sebastian Huber eingangs fest und fügt an: „Das aktuelle politische Hick-Hack rund um das Schulessen in städtischen Pflichtschulen bringt den Schülerinnen und Schülern rein gar nichts. Dabei könnten Stadt und Land einen ersten Schritt setzen und mit Obst- und Gemüsetagen als Sofortmaßname den Schulkindern gesunde Lebensmittel zur Verfügung stellen. Ich lade alle anderen Fraktionen herzlich ein, mit uns NEOS den ersten Schritt zu gehen und allen unseren Kindern flächendeckend mehrmals wöchentlich den Genuss von frischem Obst und Gemüse zu ermöglichen.“

Obst 1136 640 3

 

Weiterlesen

Sebastian Huber

Mangel an Fachärzten für Traumatologie droht

Am vergangenen Freitag hat Priv.-Doz. Dr. Thomas Freunde (bisher geschäftsführender Oberarzt des Unfallklinikum Tübingen) die zusammengelegte „Klinik für Orthopädie und Traumatologie des LKH Salzburg“ – welche nun die drittgrößte Abteilung der SALK ist – übernommen.
Durch die neue Ärzteausbildungsordnung 2015 (ÄAO) kommt es aber mit der Zusammenlegung der von Orthopädie und Unfallchirurgie zu erheblichen Problemen in der Ärzteausbildung.
Im Landeskrankenhaus Salzburg werden wohl genügend Ärzte zum neuen Sonderfach Orthopädie und Traumatologie ausgebildet werden können. Aber es besteht die große und berechtigte Sorge, ob dies auch an anderen – aus Orthopädie und Unfallchirurgie zusammengeführten – Abteilungen für „Orthopädie und Traumatologie“ im Bundesland Salzburg möglich sein wird.

Spitäler geraten in die Bredoullie 1136 640

Quelle: Krone, 03.07.2016

Weiterlesen