Sebastian Huber

Mystery Shopping

Qualitätssicherung und Betrugsverhinderung sind berechtigte Interessen der Sozialversicherungsträger, das ist klar. Das Vorhaben, die Ärzte mit Mystery Shopping zu kontrollieren, kann dabei jedoch keine Lösung sein.

2016-05-24 Krone Lokal Internist protestiert gegen Spione in Praxen

Quelle: Krone lokal

Die Politik stellt populistisch die Ärztinnen und Ärzte unter einen unbegründeten Generalverdacht. Das lehne ich als Arzt und als Politiker entschieden ab.
Die Strukturprobleme unseres Gesundheitssystems werden durch Mystery Shopping nicht im Ansatz verbessert. Krankschreibungen sind nicht die Schuld der Ärzte oder der Patienten. Es offenbart Versäumnisse in der Gesundheitspolitik der Bundes- und Landesregierung. Wenn es hohe Krankschreibequoten gibt, dann sollten die Sozialversicherungsträger und die Politik verstärkt in Präventionsprogramme investieren. Mystery Shopping als Maßnahme belastet nur die Ärztinnen und Ärzte in ihrer täglichen Arbeit und raubt ihnen wertvolle Zeit für Patientinnen und Patienten, die die Hilfe und Unterstützung tatsächlich benötigen.