Sebastian Huber

Paracelsusbad neu

Die Wasserfläche bleibt gleich und die Preise werden verdoppelt. Die Stadt rechnet aber mit dreifach so vielen Besuchern. Wenn die Rechnung der Stadt nicht aufgeht, dann bezahlen wir Steuerzahler den jährlichen Abgang. Völlig offen ist, was mit der Fläche passiert, auf der jetzt das Kurhaus steht. Ein Ausverkauf droht, nur um das Bad „günstiger“ zu machen.

2016-06-28 Krone Lokal 57 Millionen Euro pumpt die Stadt in das neue Bad 1136 640

Quelle: Krone Lokal 28.06.2016 Weiterlesen

Sebastian Huber

Kinderschwimmen

Durch den Wegfall des Paracelsus-Hallenbades ab Ende kommenden November wird der Platz im AYA-Hallenbad für alle knapp, insbesondere für Kindergartenkinder die Schwimmen lernen wollen. Kindergartenkinder müssen jedoch Schwimmen lernen, Tod durch Ertrinken ist die häufigste nicht krankheitsbedingte Todesursache von Kindern bis 6 Jahren.  Um das Schwimmen zu lernen brauchen Kindergartenkinder sogenannte Lehrschwimmbecken. Eines gibt es im AYA-Hallenbad und eines im Paracelsus-Hallenbad. Jenes im Paracelsus-Hallenbad ist für Vereine, die Schwimmkurse für Kindergartenkinder anbieten, jedoch nach der Schließung ab Ende November nicht mehr zugänglich. Alle Schwimmkurse müssen ab diesen Zeitpunkt im Lehrschwimmbecken des AYA-Hallenbads abgehalten werden.

Bahnen AYA Bad 1136 640

Quelle: SN Lokal, 27.06.2016
Weiterlesen

Sebastian Huber

Mietwohnungen in der Stadt Salzburg zum Zins von 1,25 Euro pro Quadratmeter

„Ich fordere volle Transparenz, insbesondere bei den Altmietverträgen. Es kann nicht sein, dass wenige auf Kosten der Allgemeinheit zum Spottpreis wohnen. Diese Ungerechtigkeit muss gestoppt werden!“

Wohnwertmiete

Quelle: SN Lokal, 24.06.2016

Sebastian Huber

16 neue Krabbelgruppenplätze, aber der Bedarf ist höher

Heute werden in der Sitzung des Bildungsausschusses 16 neue Krabbelgruppenplätze beschlossen. Die Krabbelstube „Forellenweg“ werden um 10 Plätze und die Krabbelstube „Villa Nesterl“ um 6 Plätze erweitert.
Es ist absolut positiv. Gerade in den Stadtteilen Liefering und Riedenburg war der Bedarf an Krabbelgruppenplätzen sehr hoch. Eine von NEOS im letzten November durchgeführte Recherche hat aufgezeigt, dass es in Liefering einen Mehrbedarf an Krabbelgruppenplätzen von 32 bzw. in der Riedenburg einen Mehrbedarf von 31 Plätzen gibt.

neue Plätze Kragru Stadt Nachrichten 1136 640

Weiterlesen

Sebastian Huber

NEOS fordern in der der Stadt Salzburg Obst- und Gemüsetag als Sofortmaßnahme.

Huber: „Neubau von Küchen wird von NEOS begrüßt.“

Wir Politiker sind aufgefordert die Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, dass unsere Kinder früh an einen gesunden Lebensstil herangeführt werden können. Ein frisch gekochtes Schulessen spielt hier eine entscheidende Rolle. Das aktuelle politische Hick-Hack rund um das Schulessen in städtischen Pflichtschulen bringt den Schülerinnen und Schülern aber gar nichts. Dabei könnten Stadt und Land einen ersten Schritt setzen und mit Obst- und Gemüsetagen als Sofortmaßname den Schulkindern gesunde Lebensmittel zur Verfügung stellen“, stellt NEOS Gesundheits- und Bildungssprecher GR Dr. Sebastian Huber eingangs fest und fügt an: „Die Stadt-SPÖ soll ihren Schmollwinkel verlassen und gemeinsam mit dem Land ein Konzept für Obst- und Gemüsetage erarbeiten. In Kooperation mit heimischen Bauern soll frisches Obst und Gemüse an die Schulen geliefert werden.  Apfel, Karotte, Gurke & Co würden so zum „Hit“ werden.“

Obst 1136 640 3

Weiterlesen

Sebastian Huber

Ärztemangel: Schwierige Suche nach geeigneten Ordinationräumlichkeiten

Der Ärztemangel bedroht die Landeshauptstadt Salzburg. Wir wissen, dass in den nächsten sieben Jahren rund 25 Ärzte für Allgemeinmedizin in der Stadt Salzburg, die zurzeit eine Kassenordinationen betreiben, in Pension gehen werden. Schon jetzt werden Stellen für Hausärzte teilweise erst nach langer Vakanz bzw. österreichweiter Ausschreibung nachbesetzt. Seit Jahren ist die Anzahl der Bewerbungen pro Hausarztpraxis in der Stadt stark rückläufig.
Die schwierige Suche nach geeigneten Ordinationsmöglichkeiten stellt viele junge Kolleginnen und Kollegen vor ein Problem.

2016-06-11 Krone Lokal Neuer Chance für Praxisräume 1136

Quelle: Krone Lokal, 11.06.2016

Weiterlesen

Sebastian Huber

Fehlende Wertschätzung für Mittelbauärzte

Die OberärztInnen und IntensivpflergInnen der anästhesiologisch geführten Intensivstation sind zutiefst bestürzt und betroffen. Priv.-Doz. Dr. Martin Dünser verlässt die Abteilung. Per offenen Brief protestieren sie gegen seinen Abgang. Unter seiner Führung wurde die medizinische Betreuung der Patienten maßgeblich verbessert und optimiert sowie die Patientenliegedauer verkürzt, die Patientenzahl fast verdoppelt, die Sachkosten deutlich reduziert und die LKF-Punkte massiv gesteigert. Er schaffte es „Grabenkämpfe“ zwischen den Stationen beizulegen und stärkte das Team. Priv.-Doz. Dr. Martin Dünser hat die Kolleginnen und Kollegen mit großer Wertschätzung behandelt und wurde als Arzt und Wissenschaftler sehr geschätzt.

2016-06-10 Krone Lokal Jetzt rumort es auch noch im Mittelbau der SALK 1136 640

Quelle: Krone Lokal, 10.06.2016

Weiterlesen