Sebastian Huber

Maturavorbereitung in HTL gekürzt.

Nicht einmal einen Monat vor der mündlichen Matura werden den vielen Schülerinnen und Schülern der HTL Salzburg in einem Handstreich der mittlerweile außer Dienst stehende Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) die Maturavorbereitungsstunden drastisch gekürzt.

Maturavorbereitung Ärger über die gekürzten Stunden 1136 640

Offenbar tritt dieses „Salzburger-Phänomen“ nur an HTL-Schulen auf. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern sind zu recht erbost. Es ist absolut inakzeptabel, dass den Schülern – ohne jegliche Vorwarnung – unmittelbar vor der mündlichen Matura die Stunden gestrichen werden. Als NEOS Bildungssprecher haben die HTL-SchülerInnen meine volle Unterstützung. Die sogenannte „Bildungsministerin“ Gabriele Heinisch-Hosek ist aufgefordert, sich für die vielen engagierten Schülerinnen und Schülern einzusetzen, anstatt auf ihren Rücken das Budget zu sanieren. Der erste Schritt könnten Einsparungen des aufgeblähten Kabinettstabes sein. Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek verfügt über

  • 8 ReferentInnen
  • 3 PressesprecherInnen
  • über ein halbes Duzend SekretarInnen und AssistentInnen
  • 2 Chauffeure

Reduziert man ein bis zwei Referenten und spart man einen Pressesprecher ein, so könnte man im Handumdrehen die Maturavorbereitungsstunden für die HTL Salzburg gewährleisten. Noch ein kleines Detail am Rande: Von den Salzburger Nationalratsabgeordneten Walter Bacher (SPÖ, Cornelia Ecker (SPÖ), Asdin El Habbassi (ÖVP), Peter Haubner (ÖVP), Birgit Schatz (Grüne), Rupert Doppler (FPS) und Gerhard Schmied (FPS) hat man in diesem Zusammenhang gar nicht gehört. Ich habe mich als NEOS Bildungssprecher in dieser Causa bereits mit dem NEOS Parlamentsklub zusammengeschlossen. Dieser wird überprüfen, ob eine parlamentarische Anfrage zum Thema eingebracht wird. Ich verlange hier vollkommene Transparenz und möchte wissen, ob noch andere Schulen in Salzburg betroffen sind bzw. waren.