Der andere Besuch der Paracelsus-Schule St. Jakob am Thurn

Gemeinsam mit Matthias Strolz besuchte ich am Donnerstag die Paracelsus-Schule in St. Jakob am Thurn. Der Empfang durch Schulleiter Zeljko Sabolic war sehr herzlich.
Die Schule wurde im Rahmen einer sogenannten „Kleinen Klasse“ der Rudolf-Steiner-Schule Salzburg im Jahr 1988 gegründet. 1990 erhielt die Schule den Namen „Paracelsus-Schule Salzburg“. Sie wurde als Einrichtung der schulischen Eingliederungshilfe gemäß dem Salzburger Behindertengesetz anerkannt. Da die beengten räumlichen Gegebenheiten eine Umsetzung des erweiterten pädagogischen Konzeptes nicht zuließen, wurde im September 2005 der Standort in St. Jakob am Thurn bezogen.

NEOS zu Besuch in Salzburg bei der Paracelsusschule in St. Jakob am Thurn, im Bild v. li: Matthias Strolz Abgeordneter zum Nationalrat, Zeljko Sabolic Schulleiter, Sebastian Huber Gemeinderat, 28.01.2016 Foto: Franz Neumayr/SB

NEOS zu Besuch bei der Paracelsus-Schule in St. Jakob am Thurn,
im Bild v. li: Matthias Strolz Abgeordneter zum Nationalrat, Zeljko Sabolic Schulleiter,
Sebastian Huber Gemeinderat, Foto: Franz Neumayr/SB

Derzeit besuchen die Paracelsus-Schule 32 Kinder aus ganz Österreich, aus Bayern und Südtirol.  Die Schule hat kleine Klassen mit 4 Schülern pro Lehrer. Es ist auch eine Tagesbetreuung und Internat möglich. Die Paracelsus-Schule sieht sich als Einrichtung für Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen Entwicklungsstörungen, Lernschwierigkeiten und vielfältigen Sozialisierungsproblemen. Man kann auch von sogenannten „nicht schulfähigen Kindern“ sprechen die nirgendwo anders eine Chance auf einen erfolgreichen Schulabschluss erhalten. Die Paracelsus-Schule ist ein „best-practice Modell“ wie Inklusion erfolgreich funktioniert. Die engagierten Pädagoginnen und Pädagogen leisten sehr viel. In ruhiger, verständnisvoller Atmosphäre und geprägt von gegenseitigen Respekt erarbeiten sie sich Schritt für Schritt das Vertrauen ihrer Schülerinnen und Schüler und ermöglichen den Kindern und Jugendlichen ihre Individualität zu entfalten um ihr Leben später weitgehend selbstbestimmt gestalten zu können und sich als selbstbewusste Menschen ins gesellschaftliche Leben einzugliedern.

Die jährlichen Kosten der Schule belaufen sich auf rund 1,4 Millionen Euro. Davon werden jedoch nur 48% durch die öffentliche Hand gedeckt. Der drohende hohe Abgang führt zu einer angespannten Situation, Personal und Schülerzahlen müssen reduziert werden. Schulen in freier Trägerschaft kämpfen schon seit Jahrzehnten ums Überleben. Während der Bund die Kosten für die Lehrerinnen und Lehrer an konfessionellen Schulen vollständig übernimmt, müssen Schulen in freier Trägerschaft Jahr für Jahr um ihre Fördergelder bangen. Das ist absurd. Gerade Schulen in freier Trägerschaft sind ganz wichtige konstruktive Kräfte im Schulsystem.

Das Schulkonzept der Paracelsus-Schule braucht unsere Unterstützung. Ich verlasse St. Jakob am Thurn mit einem Kopf voller Ideen und ganz neuen Eindrücken.

http://www.paracelsusschule.at