Profilierungs-Sucht von NEOS in der Stadt Salzburg?

SPÖ Gemeinderätin Andreas Brandner sagt im Interview der Stadtnachrichten vom 05.03.2015, dass Sie „anfangs das Auftreten der NEOS gestört hat, da sie sich profilieren wollten, mittlerweile hat sich das aber gelegt.“

sebastian-huber-2-1136x640-72dpi

Die Aussage meiner Kollegin Brandner stimmt nur zu 50 %. Ja, wir NEOS wollen uns profilieren und haben uns profiliert. Wir NEOS sind Bürgerinnen und Bürger, denen der Stillstand in unserem Land und unserer Stadt gereicht hat. Wir konnten nicht mehr länger den Streit zwischen Rot und Schwarz und Politik hinter den verschlossenen Türen ertragen. Wir sind keine Apparatschiks und keine Ja-Sager, die am Rockzipfel der Mutterpartei hängen. In diesem Sinne profilieren wir uns gerne, wenn wir Missstände – wie die Verschwendung von Steuergeld beim Paracelsusbad – aufzeigen oder neue kreative Idee für mehr Lebensqualität in Salzburg – Stichwort „Stadtstrand“ – präsentieren.

Eindeutig falsch ist deine Aussage, dass sich unser „profilieren“ mittlerweile gelegt hat. NEOS sind angetreten, um Österreich und Salzburg zu erneuern. Da kann man sich keine Pause gönnen. Wir werden weiter mit unserem positiven Politikstil Lösungen suchen und Antworten präsentieren und Missstände konsequent aufzeigen.